Lehrstuhl für Pflanzenphysiologie

Kontakt

Name

Sarah Schießl-Weidenweber

Lehrstuhlvertretung

Telefon

work
+49 241 80 26650

E-Mail

E-Mail

Kontakt

Name

Ulrich Schaffrath

Akademischer Direktor

Telefon

work
+49 241 80 20100

E-Mail

E-Mail
 

Mission

Seit langem wird in der Physiologie versucht zu ergründen, wie das Leben funktioniert, indem Daten erhoben werden, die Informationen darüber liefern, wie lebendige Systeme auf unterschiedliche Reize reagieren. Physiologie ist somit die Wissenschaft, die sich zum Ziel gesetzt hat zu verstehen, wie Organismen, Zellen und Zellorganismen im Zusammenspiel komplexer struktureller Einheiten funktionieren.

Pflanzen sind keineswegs passive Organismen, wie es – von außen betrachtet – zu sein scheint. Vielmehr zeichnet Pflanzen ein höchst komplexes Zusammenspiel von biochemischen Prozessen aus, das ihnen erlaubt, Nährstoffe zu gewinnen, harsche Lebensbedingungen zu überstehen, Fressfeinde abzuwehren, Zeit zu messen und in gewisser Weise auch schon im Vorfeld auf Zukünftiges zu reagieren. Pflanzen erfassen Informationen, transportieren Substanzen innerhalb des oft gewaltig großen Organismus und sind sogar zu einer ausgefeilten Kommunikation untereinander oder mit anderen Organismen in der Lage.

Pflanzenforschung ist ein Zukunftsthema

In Anbetracht des globalen Klimawandels werden Pflanzen immer stärker und anders sowohl abiotischen, also durch die Umweltbedingungen hervorgerufenen, oder biotischen, also durch Lebewesen hervorgerufenen, Stresssituationen ausgesetzt. So dehnen manche Krankheitserreger ihren Verbreitungsraum aus, während zeitgleich ein immer höherer Bedarf an landwirtschaftlicher Produktion aufgrund der erhöhten Nachfrage nach pflanzlicher Biomasse für Nahrungs- und Futtermittelproduktion und Energiegewinnung erforderlich wird.

Die Produktion hinsichtlich Quantität und Qualität der dringend benötigten Biomasse sicherzustellen, auch unter den genannten, sich ändernden Bedingungen, ist ein zunehmendes Problem. Ein tiefgehendes Verständnis, wie sich Stress auf die Pflanze auswirkt und wie sie sich dagegen auf biochemischer und physiologischer Ebene zu verteidigen in der Lage ist, ist notwendige Voraussetzung, um Strategien zur Sicherung der pflanzlichen Biomasse zu erarbeiten.

Forschung und Lehre im Institut und Lehrstuhl für Pflanzenphysiologie fokussieren sich auf die Frage, wie Pflanzen auf molekularer bis hin zum organismischer Ebene funktionieren und dabei insbesondere, wie Pflanzen reagieren, wenn sie pathogenen Mikroorganismen oder abiotischem Stress ausgesetzt sind.